Erster Zuschuss aus Mitteln der Resilienzinitiative für ein Projekt in Kosovo

This post was originally published on this site
First ERI grant to a project in Kosovo

First ERI grant to a project in Kosovo

First ERI grant to a project in Kosovo

17/01/2019

EIB

[Kosovo]

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt die Vorbereitung und Durchführung des Baus eines neuen 30 Kilometer langen Autobahnabschnitts mit je einem Richtungsfahrstreifen zwischen Peja und Kijeve in Kosovo* mit einem Zuschuss für technische Hilfe von einer Million Euro. Der Zuschuss erfolgt im Rahmen der Initiative der Bank zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz und wurde heute in Priština unterzeichnet. Dies ist der erste Zuschuss für technische Hilfe aus Mitteln der Resilienzinitiative, den die EIB für ein Projekt in Kosovo vergibt, und der zweite im westlichen Balkan.

Die EIB unterstützt den Bau der Autobahn zwischen der kosovarischen Hauptstadt Priština und der Grenze zu Montenegro – Teil der Autobahn R 6b, die unter die Zuständigkeit der Beobachtungsstelle für den Verkehr in Südosteuropa (SEETO) fällt – mit einem Kredit über 80 Millionen Euro. Der Kredit wurde im Mai letzten Jahres unterzeichnet und ist der größte, den die Bank bislang in dem Land vergeben hat. Mit dem Projekt fördert die EIB die regionale Verkehrsintegration und den Ausbau strategischer Verbindungen zu den Nachbarländern.

Zusätzlich zu dem heute unterzeichneten Technische-Hilfe-Zuschuss der EIB über eine Million Euro im Rahmen der Resilienzinitiative erhält das Projekt einen Zuschuss von 3,2 Millionen Euro aus dem Investitionsrahmen für den westlichen Balkan (WBIF). Diese Mittel sind für Vorbereitungsarbeiten bestimmt.