Finnland: Stadt Turku und EIB unterzeichnen Finanzierungsvertrag über 150 Millionen Euro

This post was originally published on this site
  • Darlehen von 150 Millionen Euro für Bau und Sanierung städtischer Infrastruktur
  • Turku will mit Energieeffizienzprojekten bis 2029 klimaneutral werden

Die finnische Stadt Turku hat mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) einen Finanzierungsvertrag über 150 Millionen Euro unterzeichnet. Mit dem Darlehen will die Stadt im Zeitraum 2017–2022 mehrere Bau- und Sanierungsprojekte finanzieren.

Der Vertrag wurde am 28. Januar 2019 von EIB-Vizepräsident Alexander Stubb und Turkus Bürgermeisterin Minna Arve unterzeichnet.

Das Geld fließt unter anderem in Tagesstätten, Schulen, Infrastruktur-, Kultur- und Verkehrsprojekte sowie in den sozialen Wohnungsbau. Die EIB finanziert grundsätzlich höchstens 50 Prozent der Investitionskosten.

„Turku gehört beim Thema klimaneutrale Zukunft zu den führenden Städten Finnlands“, erklärte EIB-Vizepräsident Alexander Stubb. „Durch diese Finanzierung kann die Stadt Turku in das Wohl ihrer Bürger investieren und ihnen hochwertige öffentliche Dienste anbieten. Das entspricht dem Ziel der Bank, Projekte zu finanzieren, die die Lebensbedingungen der Menschen verbessern.“

„2029 feiert die Stadt Turku ihr 800-jähriges Jubiläum, und bis dahin wollen wir klimaneutral sein. Mit dem Darlehen der Europäischen Investitionsbank werden wir unter anderem die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern und somit einen wichtigen Beitrag zu unserem Klimaziel leisten“, sagte Turkus Bürgermeisterin Minna Arve.

Energieeffizienz – ein wichtiges Kriterium bei allen Projekten

Bei der Verhandlung des Finanzierungsvertrags bestand die EIB vor allem darauf, dass nur Projekte mitfinanziert werden, die die Energieeffizienz verbessern, zum Klimaschutz beitragen und sozial verträglich sind. Sowohl die verschiedenen Abteilungen der Stadtverwaltung als auch städtische Tochtergesellschaften lieferten Hintergrundinformationen zu diesen Zielen.

Die Stadt Turku und ihre verbundenen Unternehmen investieren bereits regelmäßig in die städtischen Gebäude und Infrastrukturen. Diese Investitionen sind äußerst wichtig, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Im Klimaplan, den der Stadtrat im Juni 2018 verabschiedet hat, wird stärker als bisher darauf geachtet, wie viel Energie die Projekte im Laufe ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer verbrauchen und welche Emissionseffekte sie haben.

„Die globale Bekämpfung des Klimawandels braucht Vorreiter, und da spielt der kommunale Sektor eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass Turkus Klimaschutzmaßnahmen eine weitreichendere Bedeutung haben“, sagte Risto Veivo, bei der Stadtverwaltung von Turku für Klimafragen zuständig.

Abruf des Darlehens über drei Jahre

Im Herbst 2018 gab die EIB grünes Licht für Investitionsprojekte der Stadt Turku von insgesamt 333,84 Millionen Euro. Gemäß Finanzierungsvertrag kann Turku das Darlehen in bis zu fünf Tranchen über einen Zeitraum von drei Jahren ab Vertragsunterzeichnung abrufen. Zins und Tilgung können für jede Tranche getrennt vereinbart werden. Das Darlehen hat eine Laufzeit von höchstens 25 Jahren, einschließlich einer tilgungsfreien Zeit von bis zu fünf Jahren.

„Durch das Finanzierungspaket kann die Stadt Turku ihr Dienstleistungsangebot verbessern und nachhaltig bauen. Darüber hinaus bietet der Finanzierungsvertrag sehr günstige Konditionen“, sagte Kari Pentti, Financial Manager der Stadt Turku, der für die Vertragsvorbereitung zuständig war.

Wahrscheinlich wird die Stadt den gesamten Betrag in den drei Jahren von 2019 bis 2021 abrufen. Über die Tranchen wird einzeln entschieden. Die Unterzeichnung des Finanzierungsvertrags an sich ist für die Stadt mit keinerlei Kosten oder Verpflichtungen verbunden.

Die Europäische Investitionsbank – ein wichtiger Finanzierungspartner

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Bank der Europäischen Union. Als Einrichtung der EU beteiligt sie sich an der Umsetzung der Beschlüsse des Ministerrates. Mit ihrer Tätigkeit unterstützt die EIB die politischen und wirtschaftlichen Ziele der EU. Anteilseigner der Bank sind die EU-Länder.

Die EIB vergibt langfristige Darlehen, die in der EU die Integration, eine ausgewogene regionale Entwicklung und den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt fördern. Die Bank ist ein wichtiger Finanzierungspartner für Projekte, die in den EU-Ländern zu Wachstum und Beschäftigung beitragen.

Sie finanziert vor allem den Ausbau der transeuropäischen Verkehrs-, Energie- und Telekommunikationsnetze, kleine und mittlere Unternehmen, Umweltprojekte sowie Vorhaben im Bildungs- und Gesundheitssektor und trägt damit zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei.

Weitere Informationen:

Klimaneutrales Turku 2029: https://www.turku.fi/hiilineutraaliturku

#vihreärahoitus
#turku