Griechenland: EIB vergibt 255 Millionen Euro für Modernisierung des griechischen Stromnetzes

PPC Distribution VII

PPC Distribution VII

EUR 255m EIB support to the upgrade of Greek national electricity network

18/01/2019

EIB

[Greece]

  • Eine der größten EIB-Finanzierungen im griechischen Energiesektor 
  • Stromverteilungsnetz wird um mehr als 7 000 Kilometer erweitert
  • Bessere Einbindung erneuerbarer Energien, zuverlässigere Stromversorgung und Vorsorge für den steigenden Bedarf

Die Europäische Investitionsbank, einer der größten Geldgeber für Energieinfrastrukturprojekte weltweit, hat heute ein neues langfristiges Darlehen von 255 Millionen Euro an die Greek Public Power Corporation (PPC) zugesagt. Die PPC, der größte Stromerzeuger und ‑versorger Griechenlands, wird mit den Mitteln das nationale Stromverteilungsnetz modernisieren. Das Darlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren, für das der griechische Staat eine Garantie stellt, ist eines der bislang größten EIB-Darlehen für Investitionen in das griechische Stromnetz.

Giorgos Stathakis, Minister für Umwelt und Energie: „Für eine zuverlässige Stromversorgung und die Deckung des zunehmenden Energiebedarfs müssen wir enorme langfristige Investitionen in die Modernisierung und den Ausbau des griechischen Stromnetzes vornehmen. Deswegen begrüße ich die neue Initiative, mit der die Europäische Investitionsbank maßgeblich zu einer besseren Stromverteilung beiträgt. Die EIB ist ein langjähriger Partner des griechischen Energiesektors, dem sie finanzielle Unterstützung und wertvolles Know-how zukommen lässt.“

Manolis Panagiotakis, Präsident und CEO der PPC: „Das griechische Verteilungsnetz ist ein wertvoller Aktivposten der PPC-Gruppe. Aufgrund der technischen Entwicklungen und der europäischen Klimaziele sind Verteilungsnetze der wichtigste Faktor im Stromsektor. Deswegen werden die Verteilungsanlagen weiterhin regelmäßige attraktive Renditen generieren, auch weil das regulierte Anlagevermögen durch gezielte Investitionen wachsen wird. In diesem Zusammenhang ist die Unterzeichnung der ersten Tranche von 155 Millionen Euro aus dem Gesamtdarlehen von 255 Millionen Euro außerordentlich wichtig. Wir möchten der EIB erneut danken, dass sie unsere Pläne zur Verstärkung und Modernisierung des Stromverteilungsnetzes auf dem griechischen Festland und auf den Inseln unterstützt. Die EIB hilft unserem Unternehmen als strategischer Finanzierungspartner bei der Umsetzung unseres Investitionsprogramms. Die Projekte sind wichtig für die Wirtschaft, die griechischen Verbraucherinnen und Verbraucher, die Versorgungssicherheit und die Umwelt.“

Stefanos Oktapodas, CEO der HEDNO, begrüßte den Finanzierungsvertrag: „Wir freuen uns sehr über die Investition in die Modernisierung wichtiger Verteilungsinfrastruktur, die für die Verbraucherinnen und Verbraucher, die Wirtschaft und die Umwelt viele Vorteile hat.“

Peter Jacobs, Leiter des Investitionsteams für Griechenland bei der EIB: „Neue Investitionen in die Stromnetze sind in Europa und in Griechenland unverzichtbar, denn eine wachsende Wirtschaft benötigt mehr Strom. Die Stromversorgung muss zuverlässig sein, und die Infrastruktur muss für die neuen Stromerzeugungsquellen geeignet sein. Die Europäische Investitionsbank freut sich, 255 Millionen Euro für neue Investitionen in das griechische Stromverteilungsnetz zur Verfügung zu stellen. Dies kommt Millionen Kundinnen und Kunden im ganzen Land zugute. Die EIB hat in ganz Griechenland bereits erfolgreich Energievorhaben finanziert und arbeitet seit Langem mit der PPC zusammen, etwa bei Investitionen in erneuerbare Energien, zur Verbesserung der Energieeffizienz, bei Stromverbundleitungen zwischen dem Festland und den griechischen Inseln sowie bei der Stromverteilung.“

Die erste Finanzierung der Europäischen Investitionsbank im Jahr 2019 in Griechenland ist für ein nationales Investitionsprogramm in Höhe von 510 Millionen Euro bestimmt, das die Hellenic Electricity Distribution Network Operator SA (HEDNO) von Juli 2017 bis 2020 durchführt. Die HEDNO ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der PPC.

Die erste Tranche des Darlehens in Höhe von 155 Millionen Euro geht an die Muttergesellschaft PPC. Sie wurde am Sitz der PPC in Athen von Manolis Panagiotakis, Präsident und CEO der PPC S.A., und Ioannis Kaltsas, bei der EIB für Finanzierungen des öffentlichen Sektors in Griechenland und Zypern zuständig, unterzeichnet. 

Die zweite Tranche von 100 Millionen Euro wird voraussichtlich im weiteren Projektverlauf unterzeichnet.

Vorteile für griechische Stromverbraucher

Durch den Ausbau des nationalen Stromverteilungsnetzes wird für die künftige steigende Nachfrage vorgesorgt. Für die Energieverbraucher in ganz Griechenland wird die Stromversorgung zuverlässiger werden. Insgesamt werden 7 327 Kilometer neue Mittel- und Niederspannungsleitungen installiert, die die Verteilung effizienter und das Netz widerstandsfähiger und stabiler machen werden.

Bessere Einbindung erneuerbarer Energien

Die Modernisierung des nationalen Stromnetzes ist dringend erforderlich, um vorhandene und geplante Windparks und Solarkraftwerke besser an Städte und Gemeinden anzubinden.

EIB setzt ihr Engagement im griechischen Energiesektor fort

Im vergangenen Jahr genehmigte die EIB Finanzierungen für zwei neue Windparks in Nordgriechenland, für die Trans-Adria-Pipeline und für Investitionen in intelligente Zähler und eine bessere Hochspannungsinfrastruktur.

In den vergangenen 55 Jahren vergab die Europäische Investitionsbank 6,4 Milliarden Euro für Energieinvestitionen in Griechenland, darunter zwei Milliarden Euro für Stromerzeugungs- und ‑verteilungsprojekte der PPC.

Sie förderte dabei u. a. neue Investitionen in die Windenergie, Stromverteilung und Stromübertragung, Energieeffizienz sowie in die Stromversorgungssicherheit. Ferner leistete sie technische Hilfe, um Erfahrungen weiterzugeben, die sie mit Vorhaben in anderen europäischen Ländern gewonnen hat.