Irland: EIB unterstützt Irish Continental Group mit 155 Millionen Euro bei der Finanzierung von zwei neuen Kreuzfahrtfähren

Irish Continental Group Ferry Project II

Irish Continental Group Ferry Project II

EUR 155 million European Investment Bank support for investment in two new cruise ferries by Irish Continental Group

22/01/2019

EIB

[Ireland]

Bekanntgabe anlässlich der heutigen Jungfernfahrt der Kreuzfahrtfähre W.B. Yeats von Dublin nach Holyhead

  • Irish Continental Group (ICG) will mit zwei neuen Kreuzfahrtfähren Passagier- und Frachtkapazität deutlich erhöhen und so Tourismus und Handel in Irland fördern
  • Finanzierungsbeitrag der EIB für die neuen Kreuzfahrtschiffe der ICG
  • Erstes EIB-Darlehen an ICG und erste Finanzierung im Rahmen der EIB-Initiative für umweltfreundliche Schiffe
  • Modernisierung der Fährflotte – entscheidender Schritt zur Verringerung der Schadstoffemissionen und zur Einhaltung künftiger Vorschriften
  • Erstes Darlehen im Rahmen der neuen EIB-Initiative für umweltfreundliche Schiffe, die Investitionen in neue und vorhandene Schiffe unterstützt, um die Schadstoffemissionen zu verringern und die Kraftstoffeffizienz zu verbessern
  • Moderne Rauchgasentschwefelungsanlagen und Ballastwassersysteme der W.B. Yeats entsprechen derzeitigen und zukünftigen Umweltvorschriften und optimieren Kraftstoffverbrauch

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 155 Millionen Euro an die Irish Continental Group (ICG) und unterstützt damit die Finanzierung von zwei neuen Passagier- und Autofähren für die ICG-Tochtergesellschaft Irish Ferries. Die beiden Fähren werden die Passagier- und Frachtkapazität auf den Routen von und nach Irland erhöhen. Sie ersetzen ältere und kleinere Schiffe und werden die Schadstoffemissionen der Flotte von Irish Ferries deutlich verringern. Die neuen Fähren sollen zwischen Dublin und Holyhead sowie zwischen Dublin und Cherbourg verkehren und so das Angebot an Verbindungen von Irland nach Großbritannien und direkt nach Kontinentaleuropa verbessern.

Die Bekanntgabe erfolgt anlässlich der heutigen Jungfernfahrt der W.B. Yeats von Dublin nach Holyhead.

EIB-Vizepräsident Andrew McDowell und Eamonn Rothwell, CEO der Irish Continental Group, gaben heute bei einem Besuch vor Ort die bisher umfangreichste EIB-Finanzierung zugunsten der irischen Schifffahrtsbranche bekannt. Die EIB beteiligt sich mit 75 Millionen Euro an der Finanzierung der W.B. Yeats, dem jüngsten Neuerwerb von Irish Ferries. Die neue Fähre, die 1 800 Passagiere, 300 Pkw und 165 Lkw befördern kann, wurde im Dezember ausgeliefert und absolvierte heute ihre erste Fahrt von Dublin nach Holyhead. Eine weitere Fähre, die 2020 fertiggestellt werden soll und noch keinen Namen trägt, bietet voraussichtlich Platz für 1 800 Passagiere und Besatzungsmitglieder sowie für 1 526 Pkw oder 300 Lkw.

Eamonn Rothwell, CEO von ICG: „Irish Ferries muss umfangreich investieren, um die Flotte zu vergrößern. Nur so kann das Unternehmen die steigende Nachfrage im Personen- und Güterverkehr bedienen. Mit zwei Darlehen von insgesamt 155 Millionen Euro ergänzt die EIB Finanzierungen führender irischer und internationaler Banken für die Beschaffung der beiden neuen Kreuzfahrtschiffe und stellt ihr Engagement für Investitionsvorhaben von Unternehmen wie ICG in Irland unter Beweis, die damit ihre Wachstumsstrategie umsetzen können und so dazu beitragen, den Tourismus und den Güterverkehr innerhalb und außerhalb des Landes zu stärken. Wir haben uns sehr gefreut, als wir die W.B. Yeats im Dezember in Empfang nehmen konnten. Diese tolle Fähre wird unseren Kunden ein völlig neues Reiseerlebnis bieten. Nachdem die W.B. Yeats nun in der Irischen See verkehrt, wird sie in den kommenden Monaten den Betrieb auf der stark befahrenen Route zwischen Dublin und Cherbourg aufnehmen.“

EIB-Vizepräsident Andrew McDowell: „Die Fährverbindungen sind für Irland von großer Bedeutung, und die Europäische Investitionsbank freut sich, die ICG bei der Finanzierung der beiden neuen Schiffe zu unterstützen, die den Fährverkehr von und nach Irland verbessern und gleichzeitig die Schadstoffemissionen verringern. Die beiden langfristigen EIB-Darlehen von insgesamt 155 Millionen Euro ermöglichen neue Investitionen von 309 Millionen Euro in erstklassige Schiffe, die über Jahre hinweg auf den Fährverbindungen von und nach Irland eingesetzt werden können. Die W.B. Yeats, die heute in Dublin auf Jungfernfahrt gegangen ist, und die zweite Fähre, die sich noch im Bau befindet, werden den Passagier- und Frachtverkehr von Irland nach Großbritannien und Kontinentaleuropa erheblich verbessern. Die Genehmigung dieses ersten Finanzierungsbeitrags im Rahmen der EIB-Initiative für umweltfreundliche Schiffe spiegelt die Entschlossenheit der ICG wider, die Schadstoffemissionen zu senken und die Kraftstoffeffizienz zu verbessern. Grund für die Ausweitung der Fährverkehrskapazität ist zum einen die gestiegene Nachfrage infolge der exportbasierten Erholung Irlands und zum anderen der Bedarf an potenziellen Alternativlösungen, falls es auf den britischen Routen zu Unterbrechungen kommt. Die EIB weitet ihre Unterstützung für irische Privatunternehmen kontinuierlich aus. Die beiden neuen Darlehen zeigen zugleich auch, wie wichtig die EIB-Darlehen mit ihren günstigen Zinssätzen, langen Laufzeiten und flexiblen Kreditstrukturen für irische Unternehmen sind.“

Irland – Vorreiter bei umweltfreundlichen Schiffen

Das Darlehen an die Irish Continental Group ist der erste Finanzierungsbeitrag im Rahmen der neuen EIB-Initiative für umweltfreundliche Schiffe, die Investitionen in neue und vorhandene Schiffe unterstützt, um die Schadstoffemissionen zu verringern und die Kraftstoffeffizienz zu verbessern.

Die W.B. Yeats verfügt über moderne Rauchgasentschwefelungsanlagen (Scrubber) und Ballastwassersysteme, die den derzeitigen und zukünftigen Umweltvorschriften entsprechen und den Kraftstoffverbrauch optimieren.

EIB unterstützt Irish Ferries bei der Finanzierung einer zweiten neuen Fähre

Die EIB vergibt weitere 80 Millionen Euro für den Bau einer zweiten neuen Fähre an die Irish Continental Group. Die neue Fähre, die 2020 ausgeliefert werden soll, wird gemessen an der Fahrzeugkapazität die weltweit größte Kreuzfahrtfähre sein und die maximale Frachtkapazität von Irish Ferries um 50 Prozent erhöhen.

Neue Fähren für einen flexiblen Betrieb zwischen Irland, Großbritannien und Frankreich

Die neuen Fähren sollen die steigende Nachfrage nach Passagier- und Frachtverkehr decken und sind so konzipiert, dass sie auf allen bestehenden Routen von Irish Ferries zwischen den irischen, britischen und französischen Häfen flexibel eingesetzt werden können.