Österreich: EIB stellt Zumtobel Group insgesamt 80 Millionen Euro zur Verfügung

Zumbtobel Lightning RDI

Zumbtobel Lightning RDI

From left to right: T. Tschol, CFO Zumtobel Group, A. McDowell, EIB Vice-President and C. Hogenmüller, Head of Corporate Treasury Zumtobel Group

12/02/2019

Christophe Quirion

[Austria]

  • Zweite Tranche über 40 Millionen Euro unterzeichnet
  • Gelder der EU-Bank fließen in Forschung und Entwicklung
  • Finanzierung erfolgt mit Unterstützung der Investitionsoffensive für Europa (Juncker-Plan)

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt dem österreichischen Lichtkonzern Zumtobel Group zur Stärkung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Rahmen eines Gesamtfinanzierungsprogramms von 80 Millionen Euro die zweite Kredittranche in Höhe von 40 Millionen Euro zur Verfügung. Der EIB-Kredit wird durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) abgesichert. Der EFSI ist eine tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa – besser bekannt als Juncker-Plan –, bei der die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten.  Die  EIB  trägt  mit  ihren  Krediten  dazu  bei,  die  Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu steigern.

Die Zumtobel Group ist ein internationaler Lichtkonzern und ein führender Anbieter von innovativen Lichtlösungen, Lichtkomponenten und den dazugehörigen Services. Das Unternehmen zählt zu den europäischen Marktführern im Bereich professioneller Beleuchtungssysteme und Lichtkomponenten.

Der für Finanzierungen in Österreich  zuständige  EIB-Vizepräsident  Andrew McDowell betonte:

„Forschung, Entwicklung und Innovation sind eine wichtige Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum und hochwertige Arbeitsplätze. Für die EIB hat dies hohe Priorität. Deshalb begrüße ich ausdrücklich die Zusammenarbeit mit der Zumtobel Group. Der Lichtkonzern zählt in Österreich zu den Unternehmen mit der höchsten Forschungsintensität.“

Der für Arbeitsplätze, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Jyrki Katainen, erklärte dazu: „Unternehmen müssen in Forschung und Entwicklung investieren, um Europas Führungsposition auf dem Gebiet der Innovation zu behaupten. Dank dieser  Vereinbarung  im  Rahmen des  Investitionsplans  wird  die  Zumtobel Group  ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken und weiter neue Produkte in der Beleuchtungsbranche entwickeln. Dies ist eine gute Nachricht für die österreichische und die gesamte europäische Wirtschaft.“

Thomas Tschol, CFO Zumtobel Group ergänzte: „In einer zunehmend vernetzten und digitalen Welt ist Produktinnovation die  Grundvoraussetzung  für  nachhaltigen  Erfolg.  Als  globaler  Player  der Lichtindustrie investieren wir daher intensiv in die Entwicklung neuer Produkte. Die Finanzierung der EIB in  Höhe  von  80  Millionen  Euro  ist  somit  ein  wichtiger  Beitrag,  den  Ausbau  der Innovationsführerschaft der Zumtobel Group weiter voranzutreiben.“