Spanien war 2018 größter Empfänger von Finanzierungen der EIB-Gruppe

EIB National Press Conference 2019 in Madrid

EIB National Press Conference 2019 in Madrid

Spain leads EIB Group financing for 2018

31/01/2019

EIB

[Madrid, Spain]

  • Spanien erhielt 2018 fast 8,5 Milliarden Euro von der EIB-Gruppe
  • Verstärkte Finanzierung von Innovations- und Klimaschutzprojekten
  • Investitionsoffensive für Europa: Spanien ist drittgrößter Empfänger im Rahmen dieser Initiative

Die Europäische Investitionsbank-Gruppe (EIB und EIF) hat heute in Madrid die Ergebnisse ihrer Tätigkeit im Jahr 2018 in Spanien vorgestellt. Im vergangenen Jahr vergab die EIB-Gruppe in Spanien Finanzierungen von insgesamt 8,478 Milliarden Euro. Damit erhielt das Land die meisten Mittel von der EIB-Gruppe. Das Geld kam 89 Investitionsvorhaben im öffentlichen und im privaten Sektor zugute. Die Mittel der EIB ermöglichen eine flexible Finanzierung, bieten mit ihren langen Laufzeiten und niedrigen Zinssätzen klare Vorteile und wirken sich spürbar auf die Realwirtschaft aus.

Auf der heutigen Pressekonferenz in Madrid erklärte EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro: „2018 war für die EIB-Gruppe in Spanien wieder ein sehr positives Jahr. Mit ihren Finanzierungen von knapp 8,5 Milliarden Euro trägt die EU-Bank dazu bei, dass in der spanischen Wirtschaft wichtige Projekte durchgeführt werden können, die die Wettbewerbsfähigkeit stärken und ein nachhaltiges Wachstum fördern. Spanien hat im vergangenen Jahr die meisten Finanzierungen der EIB-Gruppe erhalten, und wir freuen uns besonders, dass ein Großteil dieser Mittel für Investitionen in Innovation und Klimaschutz eingesetzt wurde – zwei der vorrangigen Ziele der EIB. Wie schon in den Jahren zuvor haben wir wieder vor allem kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, die in Spanien wesentlich zur Beschäftigung beitragen.“ EIB-Vizepräsidentin Navarro ging außerdem auf die Investitionsoffensive für Europa ein: „2018 gehörte Spanien wieder zu den Ländern, die die meisten Finanzierungen im Rahmen dieser Initiative erhalten haben.“

Unterstützung von Investitionen in Innovation und Klimaschutz

2018 erhöhte die EIB-Gruppe das zweite Jahr in Folge ihre Finanzierungen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Spanien: Das Land erhielt 2,439 Milliarden Euro und war damit der zweitgrößte Empfänger von Mitteln für dieses Ziel. Davon stellte die EIB 1,2 Milliarden Euro aus dem Programm InnovFin bereit, um Maßnahmen öffentlicher Forschungseinrichtungen zu finanzieren. Dabei handelt sich um den größten Darlehensbetrag, den die EIB im Rahmen des Programms InnovFin vergeben hat. Auch die EIB-Finanzierungen für den Klimaschutz in Spanien nahmen weiter zu. 2018 stellte die Bank 17 Prozent ihrer gesamten Finanzierungen in Spanien für Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien und zur Einführung energieeffizienterer Produktionsprozesse bereit.

Zudem setzte die EIB-Gruppe 2018 ihre umfangreiche Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen fort. Sie stellte 4,805 Milliarden Euro für die Vergabe günstiger Kredite an 82 670 kleine und mittelgroße Unternehmen mit 776 000 Beschäftigten bereit.

Die Investitionsoffensive für Europa – Ergebnisse in Spanien

Vom Beginn der Investitionsoffensive für Europa im Jahr 2015 bis Dezember 2018 genehmigte die EIB-Gruppe in Spanien insgesamt mehr als 8,15 Milliarden Euro für 110 Vorhaben. Diese Finanzierungen sollen Investitionen von rund 46,5 Milliarden Euro anstoßen. Die EIB-Gruppe unterstützt damit wichtige Projekte, die Innovation, eine nachhaltige Produktion, die Einführung modernster digitaler Technik und die Wettbewerbsfähigkeit spanischer Unternehmen fördern und erleichtert Investitionen in Wirtschaftssektoren, die Probleme haben, sich flexibel zu finanzieren. In erster Linie werden Vorhaben für Forschung, Entwicklung und Innovation, neue umweltverträglichere Produktionsverfahren und Projekte im Verkehrssektor gefördert.

Im Rahmen des Juncker-Plans unterstützte die EIB-Gruppe unter anderem Innovationsprogramme von Unternehmen der Automobilindustrie wie Cie Automotive, Cikautxo oder Grupo Antolin. Zudem unterstützt die Initiative die wissenschaftliche Forschung in Spanien, beispielsweise die Entwicklung neuer Therapien für Alzheimer-Patienten durch Grifols. Außerdem unterstützt die Investitionsoffensive für Europa in Spanien Klimaschutzprojekte. Dazu gehören der Bau einer der größten Solaranlagen Spaniens in Cáceres oder das Goya-Projekt für die Errichtung von neun Windparks in Aragonien. Darüber hinaus unterzeichnete die EIB 2018 mit ILUNION ihr erstes Darlehen an ein sozialwirtschaftliches Unternehmen, mit dem sie zur Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung beiträgt.

Gesamtergebnisse der EIB-Gruppe

2018 genehmigte die EIB-Gruppe Finanzierungen von insgesamt 64,19 Milliarden Euro. Davon entfielen 55,63 Milliarden Euro auf Darlehen der EIB und 10,06 Milliarden Euro auf die Tätigkeit des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Der EIF ist die Tochtergesellschaft der EIB-Gruppe und vergibt Risikokapitalfinanzierungen an Finanzintermediäre, um kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen und Innovationen in Europa zu fördern.

EU-weit genehmigte die EIB-Gruppe seit 2015 im Rahmen des Investitionsplans für Europa bis Dezember 2018 insgesamt 70,4 Milliarden Euro. Damit sollen zusätzliche Investitionen von rund 375,5 Milliarden Euro mobilisiert werden.